WEISSWURST-JAZZ

Zurück

   

7. LESUNG 2004 - 

9 .Januar 2005

Sonntag 9.1.2005 u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung:

7. Pasinger  Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 09.01.2005   von 10:30 - 13:30 Uhr

 

10.10.2004 - 6. Lesung 

6 . LESUNG 2004 - 

10. Oktober 2004

Sonntag 10. Oktober 2004 u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung:

6. Pasinger  Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 10.10.2004  von 10:30 - 13:30 Uhr

 

 

5 . LESUNG 2004 -  12. September 2004

Sonntag 12. September 2004 u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung:

5. Pasinger  Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 12.9.2004  von 10:30 - 14 Uhr

Aquarell von Brigitte Obermaier

 

4 . LESUNG 2004 - 22. August 2004

Sonntag 22. August 2004 u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung:

4. Pasinger  Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 22.8.2004  von 10:30 - 14 Uhr

Weisswurst-Jazz und Münchner Poeten

Sonntag am 22. August 2004 

in München-Pasing  Alte Post  -

das Wetter war sonnig - und leicht erfrischend

Poeten:

Adolf Thurner

Ansage

Brigitte Obermaier

als Moderatorin

und selbstverfassten Gedichten

Ilse Roeder

mit Gedichten

Ilse Nestmeier

Hut-Nummer

Sepp Häusler 

mit Berggedichten

 

Gedichte von Brigitte Obermaier:

De Unsterblichkeit
Gedicht von: © Obermaier Brigitte, 80997 München,  23.10.1995
Wos ko daMensch erreichn im Lebn ?
Dera Frog woillt I nachgeh‘.
Schee wars de Unsterblichkeit!
Doch wia soi des gscheh?
Is ma a unbschriebns Blattl.
So host koa Schance.
Do wea ois Kinstla gnießt des Lebn.
Steht oinas Togs im Lichtaglanze.
Da Tramm eines jeden Künstlers ist.
Das Leben so leben wie die großen Leute.
In einem Atemzuge mit ihnen genannt.
Erweckt ungeahnte Lebensfreude.
Doch eines weiß ich bestimmt.
Ich muß nicht auf einem Sockel stehen.
Es könnte zwar herrlich sein.
Mich als Bronzestatute verewigt zu sehen.
Im Park sieht man mit Schrecken,
Das wär für mich die größte Pein.
Goethe kann das jeden Tag erleben.
Wie ein Hund hebt hoch sein Bein.
Computer Kinder
© Brigitte Obermaier, Muenchen, 2004-07-24
Papa, wie bin ich auf die Welt gekommen'?
Computersprache ist „IN“ und das buchstäblich nicht verschwommen.
Aufklärung heute ist anders, nicht so wie beim Hündchen.
 Vergesst die alte Leier mit den Bienchen und Blümchen
Na gut mein Sohn, irgendwann kommt die Zeit.
Da sei auch du für die Aufklärung bereit:
Der Papa hat die Mama kennen gelernt.
In einem "Chatroom", nicht ganz privat virtuell nicht zu weit entfernt.
Wir schrieben uns unaufhörlich und waren niemals besoffen.
Wir haben uns regelmäßig in einem "Cyber-Café" getroffen
Auf dem WC  hat die Mama ein paar "downloads" machen wollen.
Von Papas "Memory-Stick" hätte sie es tun sollen.
Doch als der Papa dann fertig für das "uploaden" war,
Wurde ihr der Beginn des Schrecklichen klar.
Den "Firewall" hatten beide ganz ungeniert
Tatsächlich keiner von beiden  installiert.
Leider war es schon zu spät um "cancel" oder "escape" zu drücken
und die Meldung  "Wollen Sie wirklich uploaden?" sollte missglücken.
Denn wir hatten die "Optionen" unter  "Einstellungen"
schon am Anfang gelöscht und wir bekamen Prellungen.
"Upgedateted" war Mamas Virenscanner schon lange nicht mehr.
Papas "Blaster-Wurm" brachte auch nicht das Neueste her.
Wir drückten die "Enter-Taste" und waren so ziemlich marode.
Das wird in Zukunft immer so sein und bleibt somit in Mode.
Was soll ich sagen, du liebes Kind.
Die Zeit rennt wie der PC schneller und geschwind.
Denn die berühmten drei Worte klingen wie eine Sonate.
Mama bekam die Meldung "Geschätzte download-Zeit 9 Monate"
Wetterbericht
© Brigitte Obermaier, Muenchen, 1996-02-08
Zwischen Hoch und Tief, ist alles drin
Kommt drauf an wo ich bin.
Mit Kälte werden wir zur Zeit verwöhnt.
Wehe wenn Donner und Hitze, dann jeder stöhnt.
Zwischen Morgen und Abend, heiter bis wolkig oder mal klar
Abwechslung beim Wetter wunderbar.
Tag und Nacht, von hell bis dunkel wechselnd.
Man möchte sich's am liebst selbst zusammen drechseln.
Die Sonne geht auf im Osten.
Wer ist zuständig für die Wetter-Hiobsposten?
Die Sonne geht unter im Westen.
Wollen wir morgen das Wetter neu testen?
Wer kennt das Wetter im Norden
Dort  übertreiben sie 1996 mit  Rekorden
Wer kennt den Süden
Mann kann sich mit Wärme bis Hitze vergnügen
Drum hören wir im Medienbereich.
Wie wird das Wetter später oder gleich.
Die Meldungen überschlagen sich gerne.
Jeder glaubt, es ist besser in der Ferne!
Mutter Leid
© Brigitte Obermaier, Muenchen, 2004-07-25
Fritzchen sitzt am Brunnenrand
und greint, es wird auch heulen genannt.
Kommt ein Polizist dazu
und fragt, was sei los, hier im nu.
"Meine Mutter ist in den Brunnen gefallen",
schluchzt Fritzchen und lässt sich in des Polizisten Arme fallen.
Schnell zieht dieser aus - seine Uniformjacke.
Und stürzt tief hinein in den Brunnen-Schachte.
Als er kam heraus, seine Stimme hatte traurig geklungen.
„Ich habe leider deine Mutter nicht gefunden!“
Drauf Fritzchen: "Nun, dann geb ich der Mutter meinen Segen.
Und kann den Rest  der blöden Schraube auch hergeben!"

2004-07-25

25.07.2004

3 . LESUNG 2004 - 25. Juli 2004

 Sonntag 25. Juli 2004 u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung:

3. Pasinger  Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 25.7.2004  von 10:30 - 14 Uhr

Weisswurst-Jazz und Münchner Poeten

Sonntag am 25. Juli 2004 

in München-Pasing  Alte Post  -

das Wetter war sonnig - und leicht erfrischend

Poeten:

Dr. Wurst - Alias Dr. Siegert

Ansage

Brigitte Obermaier

als Moderatorin

und selbstverfassten Gedichten

Ilse Roeder

mit Gedichten

Sepp Häusler 

mit Gedichten

Gastrednerin aus der Schweiz

 

Weisswurst Witze

© Brigitte Obermaier, Muenchen, 2004-07-08
Flambierte Weißwurst:
Herr Ober was könnten sie mir heute anpreisen.
Weißwurst flambiert und flambierten Senf.
Ich dachte die Weißwurst sollte im heißen Wasser reisen.
Wir machen heute eine Ausnahme, denn die Küche brennt.
Heute ist die Weißwurst so zäh wie Blech.
Herr Ober ich zahle heute nicht meine Zech.
Jetzt haben sie es verbogen, ihre Gedanken können sie vergessen.
Jetzt müssen Sie es bezahlen und auch aufessen.
Herr Ober, das soll eine Weißwurst sein?
Wer tat den da das Brät hinein?
Der Koch natürlich, hat der Gast vernommen.
So meinte dieser und wer hat es wieder herausgenommen?
Im Biergarten ließ der Herbst seine Blätter fallen.
Der Ober räumt das Geschirr weg und fragt.
Wie fanden sie unsere Weißwurst?
Indem ich unter die Kastanienblätter  getaucht bin.
Hallo Herr Ober, ruft der Stammgast im nu.
In meiner Weißwurst war ein Stück Holz drinnen.
Ich weiß sie verwenden ab und zu Pferd dazu.
Jedoch das Schaukelpferd gehört Ihrem Sohne bestimmt.
Herr Ober, wissen sie wie meine Weißwurst schmeckt?
Genüsslich der Gast seine Lippen leckt.
So labberich, sie schwamm bestimmt im Zwiebelsuppe-Reich.
Staunt der Ober: Toll und das alles ohne Aufpreis.
Ein Gast kommt ins Restaurant und trägt eine Weißwurst hinterm Ohr.
Der Ober sprachlos, wagt aber nichts zu sagen.
Von da an kommt der Gasttäglich - immer mit der Weißwurst am Ohr.
Schließlich nimmt sich der Ober einen Anlauf und sagt sich:
Wenn er heut wieder kommt dann frag ich ihn!
Der Gast kommt wieder. Heute aber hat er eine Senftube hinterm Ohr stecken.
Der Ober:
"Entschuldigen Sie, mein Herr, darf ich fragen: warum tragen Sie eine Senftube  am Ohr?"
"Ja- wissen Sie: heute habe ich keinen Weißwurst bekommen."
Entschuldigen Sie mein Herr, aber ihr Glas ist leer.
Herr Ober fragt ganz vornehm dezent:
Wollen sie noch eins haben?
Der Gast zeigte auf sich und sagte wer?
Natürlich nicht fängt er an zu klagen.
Was soll mit zwei leeren Gläsern anfangen?
Gast: Ich möchte meine Weißwurst im sitzen genießen.
Ober: Wo ist das Problem, ich habe sie schon hingestellt.
Gast: Leider haben sie die Stühle vergessen.
Meint der Ober: Sie haben doch nur einen Tisch bestellt!
Herr Ober sprach der Gast
Die Weißwurst hat eine schreckliche Gegenwart.
Ich verstehe sie nicht ganz.
So jung mit Gelbstich und schon so verdorben.
In der Oase war der Tisch gedeckt.
Als Löwe und Zebra das Lokal betraten.
Der Ober sah wie der Löwe seine Lippen leckt.
Und tat lieber das Zebra als erstes beraten.
Weißwurst mit süßen Senf hatte es bestellt.
Und was darf ich Ihnen Herr Löwe bringen.
Nichts, sprach es und weiter als sein Blick sich erhellt.
Ich werde das Zebra als Nachspeise verschlingen.

2004-06-27

27.6.2004

2 . LESUNG 2004 - 27. Juni 2004

Sonntag 27. Juni 2004 u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung:

2. Pasinger  Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 27.7.2004  von 10:30 - 14 Uhr

 

Weisswurst-Jazz und Münchner Poeten

Sonntag am 27. Juni 2004

in München-Pasing  Alte Post  -

das Wetter war sonnig - mit einem 3 Minuten Schauer

Rückblick  27. 6. 2004

Weißwurst – oder Streitwurst?
© Brigitte Obermaier, Muenchen, 2004-06-21 geändert 2004-06-22
Kaum sitzen a paar beim Weißwurst-Frühstück
schon geht die hitzige  Debatte los:
Nur sporadisch serviert man sie Stück für Stück!
zu klein sind sie, selten zu gross!
Wie darf man eine Weißwurst verzehren?
Längs-, quer- oder gar kreuzweis’?
Ein Jeder tut jeden darüber belehren!     
So’ne Weißwurst ist a b’sondere Speis!
Es gibt koane Regeln, noch a redliches Gesetz,
Wie die Weißwurst man zu essen hätt’,
doch alsbald wird am Tisch richtig gefetzt,
Weil a Jeda moant, dass er’s exakter essen tät.
Da kam a Preiss’ daher, der hatte eine Idee,
entfachte den Streit um das Wie und das Was,
verfasste den heiteren Weißwurst-Knigge    
dabei leerte er so manch’ Weißbierglas!
Bald wusst’ er fast alles von Zuzzeln und Brät,
von Leiberln, geplatzt in zu starker Hitz’,
und was sich noch weiteres Erotisches tät,
Ob süß oder scharf, welcher Senf wäre Spitz’? 
Damit die Welt  z.B. Eing'fleischte, Japaner und Hessen
mit Satire, Humor, kurz a Portion g’hörigem Spass,
die Weißwurst in weiser Voraussicht auch zünftig essen,
nicht mit Curry und schon gar nicht mit Wein im Glas!   
Für alle, die weder hochdeutsch, noch bayrisch versteh’n,
jetzt gibt’s nicht nur den Englischen Garten,
how to eat a white sausage very schön,
the tourists must no longer warten!     
Wer gern ihn sich selbst und auch Freunden spendiert,
was zum Schmunzeln - der muss nicht weit laufen.
Er bekommt ihn auf Wunsch auch handsigniert
Und kann ihn am Bücherstand kaufen.

 

Vielleicht die Sonne
© Brigitte Obermaier, München, 2003-02-25
Vielleicht ...........
Ich schau zum Himmel hinauf.
Vielleicht lacht sie mich an.
Die  Sonne gehört zum Kreislauf.
Dann .........
Mit geschlossenen Augen dem Lichte klar.
Halte mein Gesicht der Sonne entgegen.
Ich nehme es ganz bewusst wahr.
Wolken .............
Ist sie nicht da, so weiss ich gewiss.
Sie wartet auf die Befreiung.
Bin ganz sicher,  dass sie hinter der Wolke ist.
Träume.............
Warte auf den Augenblick
Von der Wärme auf meinem Gesicht.
Dass sie die Strahlen durch die Wolken schickt.
Ja ............
Die Sonne ist unser Leben.
Die Wärme und das Leuchten.
Aufwärts streben.

2004-05-16

16.5.2004    

1. Lesung 2004 - am - 16. Mai 2004

16. Mai 2004 11 bis 14 Uhr - Hotel zur Post u.a. mit Brigitte Obermaier Lesung: 1. Pasinger 

Weißwurst-Jazz - am Sonntag den 16. Mai 2004 11-14 Uhr

Weisswurst-Jazz und Münchner Poeten

Sonntag am 16. Mai Juli 2004

in München-Pasing  Alte Post  -

das Wetter war grauselig - und darum waren wir im Festsaal

Der Weisswurst essensklang
© Brigitte Obermaier, Muenchen, 2004-03-08
Der Herr in Lederhose
Liebt Schweinbraten mit guter Sosse.
Er wählt zur Brotzeit heute.
Die Weißwurst, ihr lieben Leute.
Frisch lag sie im Wasser umhegt.
Die wärme hat die Weißwurst  gepflegt.
Rasch auf den Teller gehüpft.
Wird sinnvoll die Zeit genützt.
Der weiße Senf umhüllt sie sachte.
Als der Herr in Lederhose den Mund aufmachte.
Die Weißwurst verschwand mit lauten Schmatz.
Stück für Stück, Satz für Satz..
Der Herr in Lederhose konnte hören.
Lässt sich jedoch davon nicht stören.
Denn Zuzzeln wird mit lautem Spektakel.
Für Andere zum geräuschvollen Debakel.

  • WEISSWURSTTREFF MIT ZAUBERBLUME
  • GEDICHTE WEISSWURST
  • GESCHICHTEN WEISSWURST
  • BILDER WEISSWURST
  • MALEREI WEISSWURST
  • WISSENWERTES WEISSWURST
  • INTERNET WEISWURST
  • OH JE WEISSWURST
  • WEISSWURSTJAZZ
  • MUSIK-WEISSWURST
  • WWW.ZAUBERBLUME.NET MIT Linkhinweis
  •  



    Kostenlose Webseite von Beepworld
     
    Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
    Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!